Burgruine Bichishausen bei Münsingen auf der Schwäbische Alb

Die Ruine liegt im Großen Lautertal und von der Ruine hat man einen wunderschönen Ausblick auf das Tal, die durchfließende Große Lauter und den Ort Bichishausen. Die Ruine ist jederzeit frei zugänglich. Über eingebaute Treppen kommt man bis in den oberen Bereich der alten Burgruine.  Der kleine Ort Bichishausen gehört zur Gemeinde Münsingen.

Die Burgruine Bichishausen

Die Burgruine Bichishausen

Allzu groß ist sie zwar nicht, aber dafür ist sie ziemlich schön anzusehen. Der Ausblick an einem warmen Sommerabend ist spektakulär. Außerdem muss man hier keine Sorge haben allzu viele Touristen zu treffen. Diese gibt es hier nicht. So hat man in aller Regel die Burgruine für sich alleine und kann hier in aller Ruhe die Eindrücke genießen. Die Burganlage umfasst eine Vorburg, eine Kernburg mit Palas und dem Hof mit den Fundamenten eines Bergfrieds.

Von der Ruine aus kann man in alle vier Himmelsrichtungen den Ausblick bewundern. Wenn ihr allerdings die Stahltreppe hoch laufen wollt, dann solltet ihr schon einigermaßen trittsicher sein. Außerdem würde ich bei nassem Wetter oder sogar Schnee davon absehen.

Der Blick auf Bichishausen und das Große Lautertal im Sonnenuntergang

Der Blick auf Bichishausen und das Große Lautertal im Sonnenuntergang

Alex Tipp: Wenn ihr hier einen kleinen Picknickkorb mitbringt, dann könnte hier einen wunderschönen, romantischen warmen Sommerabend genießen. Wie gesagt: die Wahrscheinlichkeit das ihr hier jemanden antrifft ist sehr gering. Zumindest ist das bei mir immer so. Vielleicht solltet ihr einen Wochentag vorziehen, aber dann könnt ihr hier ein paar romantische Stunden verbringen. Gerade wenn man den Sonnenuntergang von der Ruine aus anschaut, dann ist das schon ein erhebendes Gefühl.

Anfahrt und Parken

Zur Burgruine Bichishausen kommt ihr ganz einfach, indem ihr von Münsingen aus durch das Große Lautertal fahrt. Beim Ort Bichishausen einfach rechts abbiegen. Der Ort ist klein und ihr seht die Ruine sofort. Wenn ihr die Hauptstraße ein Stück vor fahrt, dann einfach auf der Hauptstraße parken.

Es führt ein kleiner Fußweg rechts hoch zu Ruine. Das sind nur wenige Meter, bevor es dann in die Ruine selber rein geht. Euer Weg führt Euch dann über mehrere Steintreppen, die mit einem Geländer ausgestattet wurden, in die verschiedenen Ebenen der Ruine. Insgesamt hat die ehemalige Burg drei Ebenen. Ganz unten vor der Burgruine findet ihr eine nette Bank, auf der ihr sitzen könnt und den Ausblick genießen.

Schaut Euch die gesamte Burgruine Bichishausen in meinem 3-D Video an

Allerdings ist der Ausblick von der oberen Ebene viel besser. Ich rate Euch also auf jeden Fall nach ganz oben zu gehen. In meinem Video könnt ihr den kompletten Fußweg durch die Ruine genau ansehen. Wenn ihr ein VR-Headset habt, dann könnt ihr das Ganze sogar in 3-D bewundern, ansonsten eben in 2-D.

Etwas zur Geschichte der Burg

Die ehemalige Burg Bichishausen wurde Ende des 13. Jahrhunderts erbaut. Der überlieferte Erbauer ist Konrad von Gundelfingen. In der Mitte des 14. Jahrhunderts ging die Burg an die Truchsessen von Nagoldsheim über. 1510 änderte die Burg wiederum ihren Besitzer ihren Eigentümer. Treisch von Buttlar wurde der neue Eigentümer. Danach folgten noch mehrere Besitzübergänge der Burg, wie das zu diesen Zeiten so üblich war. Verlorene Auseinandersetzungen oder mächtigere Herrscher haben sich gegenseitig Burgen und Schlösser abgejagt.

Die Eigentümer über die Zeit

Der letzte Eigentümer vor dem Verfall der Burg war ab 1952 Georg von Helfenstein. Nach dessen Eigentum verfiel die Burg ab Mitte des 16. Jahrhunderts zusehends. Im Jahre 1627 wurde die da schon recht verfallene Burgruine Bichishausen an das Haus Fürstenberg übergeben. Im Jahre 1923 kaufte sie dann ein unbekannter Privatbesitzer. Im Jahre 1973-1975 wurde die Ruine durch den Landkreis Reutlingen erworben und wieder in Stand gesetzt. In diesem Zustand befindet sie sich noch heute und kann glücklicherweise jederzeit kostenlos besichtigt werden.

Der Aufbau der Burgruine Bichishausen

Die Burganlage umfasst eine Vorburg, eine Kernburg mit Palas und dem Hof mit den Fundamenten eines Bergfrieds. Um die Burg gibt es einen Burggarten. Natürlich ist diese heute nicht mehr wirklich gepflegt. Trotzdem ist ist es hier sehr schön und gefällt mir immer wieder gut. Geht man die erste Treppe hoch dann kann man den Vorbau mit Keller sehen. Eine weitere Steintreppe hhoch kommt man zum ehemaligen Palas. Auf dem Vorbau findet sich eine schöne Aussichtsplattform, auf der man die erste gute Aussicht bewundern kann.

Auf dem Hof der Burgruine

Auf dem Hof der Burgruine

Von hier aus führt eine angebaute Stahltreppe zum ehemaligen Eingang in die Innenburg. Geht man diese Strahltreppe hoch, dann kommt man in den nächsten Bereich. Von hier aus kann man einen weiten Ausblick genießen. Über eine Steintreppe kommt man dann in den höchsten Teil der Burg. Hier war der Burghof mit Brunnen. Vom Brunnen ist inzwischen nicht mehr wirklich was zu sehen. Dann kann man um den Turmstumpf laufen und die Schildmauer ansehen. Hört sich groß an, ist es aber nicht.

Mein Fazit zur Burgruine Bichishausen

Die Burg Bichishausen ist eine romantische kleine Burgruine. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Für die Besichtigung solltet ihr 1 Stunde einplanen. Zumindest wenn ihr ein wenig die Aussicht bewundern wollt. Bei schlechtem Wetter würde ich von einem Besuch eher abraten, da die Stahltreppe dann ziemlich rutschig ist.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *